Sonett gewinnt Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2022

12/01/2022

Der ökologische Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Sonett ist mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2022 ausgezeichnet worden. Er ging als Sieger im „Transformationsfeld Gesellschaft“ hervor. Die Jury würdigte dabei die vielfältigen Bestrebungen von Sonett für eine gesellschaftliche Transformation hin zu mehr Nachhaltigkeit.

Ökologische Qualität
In der Begründung heißt es: „Die Wasch- und Reinigungsmittel von Sonett werden nach strengen nachhaltigen Richtlinien hergestellt. Das gilt sowohl für die Produkte aus 100 % biologisch abbaubaren, rein pflanzlichen und mine-ralischen Rohstoffen als auch für die Verpackungen.”

Stiftungsunternehmen
”Doch das Unternehmen geht noch einen Schritt weiter und hat sich als Stiftungsunternehmen konstituiert. Neben dem Re-Invest werden Gewinne an Mitarbeiter*innen, selbst gegründete Sozialeinrichtungen und in Form von Spenden für Forschungs- und Wohltätigkeitszwecke verwendet. Hierzu gehört unter anderem die Förderung gemeinnütziger Initiativen für Wasserforschung, biologische Saatgutentwicklung sowie heilpädagogische und künstlerische Kulturprojekte.“

Soziale Qualität
Auch die Zusammenarbeit von Sonett mit den Camphill Werkstätten Lehenhof für Menschen mit besonderem Hilfebedarf, weiteren heilpädagogischen Einrichtungen sowie der Drogen-heilstätte „Sieben Zwerge“ nahm Einfluss auf die Entscheidung: „Zudem setzt sich das Unter-nehmen für soziale beziehungsweise gesellschaftliche Inklusion und Unterstützung von Menschen ein, die es auf dem regulären Arbeitsmarkt schwer haben und die so eine neue Perspektive erhalten“. Ebenso wurde gewürdigt, dass die gemeinnützige Stiftung Sonett jährlich rund 200.000 Euro für soziale und kulturelle Initiativen zur Verfügung stellt.

Eine neue Unternehmensrechtsform
Darüber hinaus führte die Jury aus: „Auf politischer Ebene fordert Sonett die Etablierung einer neuen Unternehmensrechtsform, die ‚Gesellschaft mit gebundenem Vermögen‘ und möchte so eine Abkehr von der bloßen Profitorientierung hin zu einer Gemeinwohlökonomie fördern.

Modernes Rollenverständnis
Gewürdigt wurde auch, dass „sowohl die Unternehmensspitze als auch die Abteilungsleitungen konsequent zu zweit besetzt werden, um Kooperation und ein modernes Rollen-verständnis und vor allem Synergien aus polaren individuellen Veranlagungen zu fördern.“

www.sonett.eu

Bild: Rebecca Kramer und Gerhard Heid von Sonett mit der überreichten Trophäe auf der Verleihung

Fotograf: Dariusz Misztal

Neueste Artikel


MÄRKISCHES LANDBROT eine Stiftung

07/12/2021

„Sprechen wir Bio?“

08/02/2021

Schrot&Korn erhält Jane-Goodall-Award

17/02/2020