AKTUELLES

Aktuelles

BIO COMPANY eröffnet 50. Filiale
Die BIO COMPANY hat in der Chausseestraße 19 in Berlin-Mitte ihre 50. Filiale und damit ihren bislang nachhaltigsten Markt eröffnet. 50-filiale-der-bio-company-gf-georg-kaiser-vor-regal-m-unverpackter-wareSo wird hier erstmals vollständig auf den Plastik-Knotenbeutel im Obst- und Gemüsebereich verzichtet und durch wiederverwendbare Baumstoff-Beutel ersetzt. Da die BIO COMPANY im Kassenbereich schon langjährig kein Plastik mehr anbietet, ist dies ihr erster komplett Plastiktüten-freier Markt. Plus unverpackt: Auf drei Metern Regalfläche können die Kunden zukünftig Nüsse, Müsli, Getreide, Reis und Pasta selbst abpacken. "Damit wollen wir einen weitereren Beitrag zur Reduzierung des Verpackungsmülls leisten", so Geschäftsführer Georg Kaiser. Auch das innovative Energiesystem trägt zur Nachhaltigkeit bei. So wird die Abwärme der Kühlsysteme zum Heizen und zur Wärmeregulierung genutzt. Deswegen kann auch dieser Markt komplett auf eine Heizungsanlage verzichten. 50-filiale-der-bio-company-kaese-humidor Als weitere Besonderheit führt die 50. Filiale einen begehbaren Käse-Humidor, dies ist ein speziell klimatisierter Raum für große Käselaibe und der Präsentation von vielfältigen, köstlichen Käse-Varietäten. Herzlichen Glückwunsch zu diesem wirklich vorbildlich nachhaltigen Markt!
Sonett ist National Champion 2016/17
gfs_sonettDer ökologische Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Sonett ist National Champion 2016/17 bei den European Business Awards geworden. Von 33000 teilnehmenden Unternehmen wurden 636 als „National Champions“ nominiert. Sonett erfüllte dabei die Evaluationskriterien Innovation, Ethik und wirtschaftlichen Erfolg. Unter den 636 „National Champions“ sind alle führenden Industriesektoren vertreten – vom Global Player bis zu kleinen Start-ups. „Wir freuen uns, als international agierendes europäisches Unternehmen wahrgenommen zu werden“, sagt Sonett-Geschäftsführer Gerhard Heid. „Mit anderen bedeutenden Firmen wie Börlind, Vaude, Biovegan und der GLS Bank fühlen wir uns in bester Gesellschaft.“  
Sonett gewinnt Nachhaltigkeitspreis
Beate Oberdorfer_Franz Untersteller_Gerhard HeidDer ökologische Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Sonett hat den Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) gewonnen. Nominiert wurde das Unternehmen vom Land Baden-Württem­berg. Umweltminister Franz Untersteller überreichte die Auszeichnungen. Der 1. Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Diese Summe spenden die beiden Geschäftsführer Beate Oberdorfer und Gerhard Heid direkt an den Georgenhof in Überlingen-Bambergen. Hiermit wird ein Projekt für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge unterstützt. „Die Sonett GmbH besticht durch ein überzeugendes ganzheitliches Innovations-, Qualitäts- und Sozialkonzept. 1977 als Pionier für umweltverträgliche Wasch- und Reinigungsmittel gegründet, übernimmt Sonett heute zu 100 Prozent die Verantwortung für die heutige Gesellschaft sowie für die Generationen von morgen“, so Laudatorin Sarah Hauser, Leiterin der Koordinationsstelle für Außenbeziehung im Kanton St. Gallen.
Besten Bioläden Deutschlands 2016

Es geht wieder los! Das Naturkostmagazin Schrot&Korn kürt auf der BioFach am 11. Februar die besten Bioläden Deutschlands 2016. Über 50.000 Verbraucher nutzten dieses Mal die Chance, ihren Lieblingsladen zu wählen. Wer die finalen Gewinner sind und die begehrte Schrot&Korn-Ähre mit nach Hause tragen darf – dieses Geheimnis wird auf der Messe gelüftet!

BBL_2016-LogoInsgesamt können sich 4 Siegerläden freuen: es gibt einen Preis pro Kategorie: Hofläden, kleine Bioläden, mittlere Bio-Fachgeschäfte sowie Bio-Supermärkte. Bewertet wurden unter anderem das Preis-Leistungs-Verhältnis, freundliches Personal, Frische, das Sortiment oder die Beratung. Wer hier in allen Punkten top ist, befindet sich ganz oben unter den Kandidaten. Wer sich nicht unter den Gesamt-Gold-Gewinnern befindet, kann sich möglicherweise trotzdem freuen: es gibt weitere Urkunden in Gold, Silber und Bronze - für die einzelnen Bewertungskriterien. Schön präsentiert im Laden sorgt so ein „Gold“ für Beratung doch für jede Menge positiven Gesprächsstoff und ist ein guter Impuls für regionale PR.
30 Jahre Schrot&Korn
Im Herbst wurde kräftig Jubiläum gefeiert – auf einer Schifffahrt über den Main von Aschaffenburg bis nach Frankfurt. Viele Vorträge, interessante Gäste und ein wunderbares Buffet mit herrlicher Life-Musik machten den Tag zu einem spannenden Erlebnis. Foto 2Grund zum Jubeln gab es genug: Denn bereits im Jahr 1985 startete das Naturkostmagazin Schrot&Korn mit der Idee Umwelt, Gesellschaft und Gesundheit durch eine stärkere Verbreitung von Bio-Lebensmitteln zu fördern. Der Konsum sollte dabei durch transparente Aufklärung unterstützt werden. War Bio damals noch eher eine Nischen­bewegung, sollte es so auch breiteren Bevölkerungs­schichten zugänglich werden. Bio für alle – so die Devise. Foto 3Heute ist Schrot&Korn Deutschlands das auflagenstärkste Naturkost­magazin und der Bio-Gedanke längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. „Schrot&Korn ist mit der Bewegung gewachsen und heute so vielfältig wie seine Kunden“, so Sabine Kauffmann, Geschäftsführerin der bio verlag gmbh. Begann man 1985 mit einer Auflage von 20.000 Exemplaren (zur Müsli 85 – Vorläufer der BioFach!), so beträgt sie heute über 800.000 Stück. Das Magazin liegt in über 2.700 bundesweiten Bioläden kostenlos ausn und die Kunden nehmen es gerne mit. „Heute sind nicht nur die Herausforderungen des Handels in der Biobranche gestiegen, auch die Leserstruktur ist vielfältiger und die Themen sind komplexer geworden“, berichtet Kauffmann.   2_MG_2701Zum März 2015 hatte der bio verlag daher für seine Kunden ein klein wenig vorgefeiert: Schrot&Korn erhielt durch einen Relaunch mehr Profil. Nach dem Motto „BIO LEBEN. BIO LIEBEN“ bildet Schrot&Korn nun den neuen gesellschaftlichen Querschnitt in seinen unterschiedlichen Strömungen als modernes, zeitgemäßes Kundenmagazin ab.   Fotos: Micky Wiesner/ Imke Sturm74_MG_3525